Fiktionaler Roman

9. August 2019

Ich schreibe gerne, habe schon zwei Bücher geschrieben. Nach einer Erholungs- und Erfahrungspause habe ich Lust, ein drittes anzudenken.

Nach zwei autobiografischen Romanen soll es jetzt ein fiktionaler sein. Ich möchte dieses mal “nur” in der Funktion des Autors auftreten.

Hoffentlich stets im Hinterkopf, was mir electroboy am Schluss geschenkt hat; der freundliche Stinkefinger.

Mittelfinger.jpeg

Jetzt mache ich mich auf die vielleicht lange Suche nach der Geschichte. Ich denke und fühle, dass es eine philosophische sein wird.

10. August 2019

Ich strebe eine Geschichte über einen Menschen an, der scheinbar völlig unanbhängig ist. Einer Person ohne Vergangenheit. Jemand, der nicht arbeiten muss und von dem niemand abhängig ist. Ein Mensch, der theoretisch frei ist.

Ich möchte diesen Menschen begleiten und schauen, was er mit dieser ultimativen Freiheit macht, respektive überhaupt machen kann.

Und weil ich als Autor Gott seiner Welt bin, wird er keine Antworten finden, sondern nur weitere Möglichkeiten. Und immer neue Fragen.

Fragezeichen in Kopf.jpeg

Fortsetzung folgt

 
0
Kudos
 
0
Kudos

Now read this

Meine aktuelle Anschauung

Ich habe als Zeichen meiner Solidarität beiliegende Grafik gestaltet, um sie hier zu teilen. Der Regenbogen steht für mich ganz allgemein für Vielfalt. Ob rechts oder links, oben oder unten, ich finde, dass Akzeptanz und Austausch uns in... Continue →